image.aspx

Impulse für ein leidenschaftliches Arbeiten

Der Newsletter, der unregelmäßig, dafür aber selten kommt

Design ohne Titel
In den letzten Impulsen hatte ich ja versprochen, von einer Entscheidung zu erzählen, mit der ich mich in den letzten Wochen beschäftigt habe...

Aus #Gründen kann ich euch nicht so ganz genau und konkret berichten, worum es sich in der Sache da gehandelt hat. Das ist aber auch eigentlich gar nicht so wichtig.

Manchmal schleichen sich Entscheidungssituationen ja ganz heimlich von hinten an und stehen dann vor einem als wären sie Riesen an denen man nicht vorbei kommt. Situationen, in denen man Position beziehen muss. Da gibt es kein "Vielleicht" oder ein "naja, schlafen wir mal ein paar Wochen darüber". Entscheidungen, die sich nicht aussitzen lassen.

In einer solchen Situation fand ich mich wieder - und meine erste (und zugegebener Weise gar nicht soooo spontane) Reaktion war: NEIN! Das mache ich nicht. Niemals nie.
Das ist durchaus ungewöhnlich für mich: Meine Neugier treibt mich im Normalfall ja doch eher zu etwas unüberlegten "JAs". Aber hier war mir die Sache so klar wie sonst was: Nein!

Das Nein! war so deutlich, dass ich von mir selbst überrascht war. Und - wie könnte es anders sein - meine Neugier war geweckt: Warum, um Gottes Willen, sage ich zu diesem wirklich interessanten Angebot so deutlich NEIN!

Das war ein bisschen so, wie wenn mir jemand an einem warmen Sommerabend einen eisgekühlten Gin Tonic hinstellen würde und ich mit einem kategorischen: "Nein! Ich trinke nur warmen Tee!" antworten würde. Und wer mich kennt weiß: Das ist sehr sehr unwahrscheinlich, dass das passieren würde...

Warum also? Warum dieses deutliche NEIN?

Nach ein paar Tagen des Nachdenkens und Nachspürens war mir die Antwort klar: Ich hatte Angst! Angst vor den Konsequenzen, die in dieser Sache ein "JA!" mit sich bringen könnte. Ja: Könnte. mind fuck also. Nichts mit Garantie für Scheitern, Katastrophe oder Zahnschmerzen.

Aber ja - es gibt eine Angst, die ist schlimmer als Zahnschmerzen und Weltuntergang: Die Angst davor beschämt zu werden. Nicht gut dazustehen. Sich lächerlich zu machen. So eine Angst war das da.

Als mir das bewusst wurde, hatte ich urplötzlich keine klare Entscheidung mehr - nun hatte ich ein Problem:
Will ich mich von meiner Angst leiten lassen - die mich ja davor schützen will, mir Ohrfeigen und hämisches Gelächter (oder, fast noch schlimmer, freundliches Mitleid) einzukaufen? Oder... Tja... Oder nehme ich die "Gefahr" sehenden Auges in Kauf und gewinne damit die Freiheit über mein Handeln?

Nun: Als ich mal bei dieser Alternative war, war die Antwort auch schon fast klar.

Eine sehr kraftvolle und stolze Antwort - getrieben von der Indifferenz in Bezug auf den Ausgang des Ganzen. Ob das "JA!", das da in mir gereift ist, erfreuliche oder unerfreuliche Effekte zeigen wird: Weiß ich (noch) nicht. Das ist vielleicht ja aber auch ziemlich egal. Wichtig ist mir, dass ich mich nicht von Vorerfahrungen und mind fuck-Ängsten bestimmen lies.

Eine Sache, die mich in diesem Entscheidungsprozess immer wieder mal zum Grinsen brachte: Ich arbeite ja seit einigen Wochen an einem Online-Kurs zum Thema "Gute Entscheidungen treffen" und an Tools für die Arbeit mit Teams, die Entscheidungen treffen sollen und wollen. Und nun hab ich's mal ausprobiert: Läuft!

Und weil mich das so freut, ist der Schalk ein bisschen mit mir durchgegangen... Ich hab ein paar grundsätzliche Überlegungen zum "Entscheidung treffen" in eine Checkliste gepackt. Nicht ganz zufällig ähnelt sie den guten Ratschlägen (aua!) für das erste Date... Wenn Du magst: Guck Dir mal die Checkliste an: Ein Date mit einer guten Entscheidung.

Heute schicke ich Dir sehr entschiedene Grüße und geh mit einem sehr leidenschaftlichen und einverstandenen Gefühl in die Sommerpause!
Mach es gut - und lass es Dir gut gehen,
heike

Ein Geschenk für Dich!

Bildschirmfoto 2019-08-06 um 21.13.40
Hier ist sie... die Checkliste zur Vorbereitung auf Dein erstes Date mit einer guten Entscheidung. Ich freu mich, wenn Du mir erzählst, wie sie Dir gefällt :)

Impuls der Woche

perls adler
Aufmerksame Leser/innen meiner Homepage haben entdeckt, dass ich da gerade passwortgeschützte Seiten mit interessanten pdf's zum Download aufbaue. Das Passwort bekommt man ganz einfach per Email - oder, indem man die Rätsel löst... Der heutige Impuls der Woche ist ein hint für das Rätsel der Teilbibliothek 1 - Methoden und Tools für Supervisoren, Coaches und Trainer.

Die Bestückung der Teilbibliotheken kann ein bisschen dauern - vielleicht kennt ja jemand von euch jemanden, der mir beim Layout der pdf's auf Honorarbasis zur Seite stehen möchte? Dann könnte es deutlich schneller gehen ;)

Die Impulse

für ein leidenschaftliches Arbeiten weiterempfehlen

Ganz bestimmt kennst Du jemanden, der sich über die meinen Newsletter, freuen würde - leite diese Email einfach an diesen Menschen weiter! Und derjenige muss einfach nur hier klicken und bekommt - unregelmäßig, dafür aber selten, Impulse für ein leidenschaftliches Arbeite von mir.
lus.t

Übrigens...

Ich schreibe auch "echte" Briefe, so richtig auf Papier... Wenn Du so richtig echte Post im Briefkasten haben möchtest: Sorg dafür, dass ich Deine Postadresse bekomme und freu Dich dann auf die ein oder andere Postkarte von mir!
email 
MailPoet